Netzwerklizenz

AutoSTAGE steht als Stand-Alone- und Netzwerklizenz zur Verfügung.

Bei der Stand-Alone-Lizenz ist eine lokale Lizenz auf dem AutoSTAGE FlexDongle oder im AutoSTAGE SoftKey gespeichert. Die Lizenz kann nur auf dem Arbeitsplatz verwendet werden, an dem der FlexDongle angesteckt bzw. der SoftKey vorhanden ist.

Eine Netzwerklizenz erlaubt die Verwendung von AutoSTAGE durch verschiedenen Benutzern in einem LAN (Local Area Network). Die Anzahl der verfügbaren Netzwerklizenzen bestimmt die Anzahl der Benutzer, die AutoSTAGE gleichzeitig verwenden können.

Der AutoSTAGE FlexDongle oder SoftKey Lizenzkontainer wird dabei an einem Netzwerkserver (alternativ und/oder zusätzlich auch an jeden beliebigen Arbeitsplatz) im Netzwerk angeschlossen. Von dort werden auf Anfrage der im Netzwerk angeschlossenen Arbeitsrechner die Lizenzen nach Verfügbarkeit verteilt.

Beispiel
Sie haben eine lokales Netzwerk mit 10 Arbeitsrechnern und einen FlexDongle mit 3 AutoSTAGE Netzwerklizenzen am zentralen Server angeschlossen. AutoSTAGE ist auf allen 10 Arbeitsrechnern installiert, kann aber zu einem Zeitpunkt maximal nur von 3 Arbeitsrechnern gleichzeitig verwendet werden. Beim Programmstart wird nach verfügbaren Lizenzen im Netzwerk gesucht und bei Erfolg verwendet. Wenn keine freie Lizenz vorhanden ist, kann nicht mit der Anwendung gearbeitet werden.


Vergleich der Installationen


Die Installation der Stand-Alone und Netzwerklizenz erfolgt mit separaten Installationsprogrammen.

Stand-Alone-Installation

Eine Stand-Alone-Installation kann nur an dem Computer angeschlossene FlexDongle mit Stand-Alone-Lizenz und/oder Netzwerklizenzen verarbeiten.

Eine Lizenzabfrage im Netzwerk findet nicht statt. Dadurch startet die Anwendung schneller, als wenn erst nach einer Lizenz im Netzwerk gesucht wird.

Netzwerk-Installation

Eine Netzwerk-Installation kann an dem Computer angeschlossene FlexDongle mit Stand-Alone und/oder Netzwerklizenzen verarbeiten.

Zusätzlich sucht die Netzwerk-Installation jedoch auch im gesamte Netzwerk nach einem angeschlossenen FlexDongle oder SoftKey. Wird eine verfügbare freie Lizenz im Netzwerk gefunden, dann wird diese von der gestarteten Anwendung auf dem Computer belegt.

Aufgrund der Netzwerksuche nach einer verfügbaren Lizenz kann der Programmstart der Netzwerk-Installation unter Umständen deutlich länger dauern als der Programmstart der Stand-Alone-Installation, bei der nur die Lizenzinformation vom lokale Rechner abgefragt wird.